Dieses Board stellt nicht die offizielle Meinung der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule dar.Dieses Board stellt nicht die offizielle Meinung der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule dar. Dieses Board stellt nicht die offizielle Meinung der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule dar. 
J-A, 2018 Öl auf Leinwand 190 x 287 cmJ-A, 2018 Öl auf Leinwand 190 x 287 cm

STEHN RAUPACH // ETUI 1-7

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
18. JANUAR, 19.00 - 21.00

19. JANUAR - 2. MÄRZ 2019
DI MI DO FR 12.00 - 18.00
SA 10.00 - 14.00

In Raupachs Malerei ist alles Licht und Reflexion. Die Blendung auf dem Boden ist so hell, dass nichts Anderes mehr wirklich sichtbar ist. Es gibt nur ein Ganzes aus purem Strahlen. Der Rest der Welt ist zu einem seltsamen Spiegel geworden, als ob die Rolle aller Dinge, die uns umgeben, auf eine einzige Sache reduziert werden kann: darauf, Licht zu reflektieren. Vielleicht ist es das, wofür Objekte für den Maler da sind. Stehn Raupachs quecksilbernes Bild scheint diesen Anspruch zu haben. Wer auch immer etwas Zeit mit dem Bild verbracht hat, wird Probleme haben es zu vergessen und wird sich fragen, was der Künstler anzubieten hat hinter dem kristallenen Bild. Für mich spielt das keine große Rolle. Das Bild ist genug. Es ist ein rares Exemplar der zeitgenössischen Malerei, das für mich in jeder Bedeutung des Worts perfekt erscheint. 

Daniel Birnbaum

PHILIPP PFLUG CONTEMPORARY
BERLINER STRASSE 32
60311 FRANKFURT AM MAIN

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Impressum