Professor*innen

Monika Baer

Freie Bildende Kunst und Malerei
Foto: Julian Martitz

Johan Bettum

Architektur
Foto: Åsa Lundén, Moderna Museet

Daniel Birnbaum

Philosophie und Kunstvermittlung
Foto: Louis Haugh

Gerard Byrne

Film
Foto: Constanze Flamme

Benjamin Foerster-Baldenius

Freie Bildende Kunst, Cohabitation
Foto: Heji Shin

Isabelle Graw

Kunstgeschichte und Kunsttheorie
Foto: Florian Zeyfang

Judith Hopf

Freie Bildende Kunst
Foto: Sebastian Bolesch / HKW

Hassan Khan

Freie Bildende Kunst
Foto: Büro Schramm für Gestaltung

Philippe Pirotte

Kunstgeschichte und Curatorial Studies
Foto: Valentina Knežević

Yasmil Raymond

Rektorin, Professorin für Curatorial Studies
Foto: Killa Schuetze

Tobias Rehberger

Bildhauerei
Foto: Jonas Leihener

Willem de Rooij

Freie Bildende Kunst
Foto: Abigail Enzaldo, © Haegue Yang and kurimanzutto, 2017

Haegue Yang

Freie Bildende Kunst, Prorektorin

Gastprofessor*innen

Foto: Albrecht Fuchs

Keren Cytter

Freie Bildende Kunst
Foto: Frank Röth

Niklas Maak

Freie Bildende Kunst – Frankfurter Prototyp

Rahraw Omarzad

Freie Bildende Kunst (Gasthof)
Foto: Diana Pfammatter

Sung Tieu

Freie Bildende Kunst

Honorarprofessor*innen

Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln

Kasper König

Kulturelle Bildung
Foto: Renate Brandt

Christa Näher

Freie Bildende Kunst
Foto: Anders Clausen

Wolfgang Tillmans

Freie Bildende Kunst

Forschungsstipendiat*innen

Ayşe Güleç

Gastkünstler*in

Walid Raad

Weitere Lehrende

Foto: Frank RöthFoto: Frank Röth

Niklas Maak

Freie Bildende Kunst – Frankfurter Prototyp

Niklas Maak studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Architektur in Hamburg und Paris und promovierte 1998 in Philosophie zu Paul Valéry und Le Corbusier. Seit 2001 ist er Kunst- und Architekturredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er lehrte Architektur in Frankfurt, Nairobi und Harvard und war Co-Autor und Co-Kurator von Rem Koolhaas' Forschungsprojekt Countryside und der gleichnamigen Ausstellung im Guggenheim Museum in New York (2020). Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den George-F.-Kennan-Preis, den Henri-Nannen-Preis und den Preis des Bundes Deutscher Architekten. Zu seinen jüngsten Publikationen gehören Living complex. From Zombie City to the New Communal (2015); Eurotopians. Fragmente einer anderen Zukunft (2018); Post-Familial Communes in Germany (2015); Worlds without Work: From Homo Ludens to UBI Urbanism (2018) und der Roman Technophoria (2020), der gerade als TV-Serie adaptiert wird. Maak lebt in Berlin und Frankfurt.