Dieses Board stellt nicht die offizielle Meinung der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule dar.Dieses Board stellt nicht die offizielle Meinung der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule dar. Dieses Board stellt nicht die offizielle Meinung der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule dar. 

Stop Making Sense

Sa, 12.01.2019
Lecture Performances, Vorträge, Diskussion
Auf Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung in die jeweils andere Sprache
Eintritt frei

Von der Sprachentwicklung künstlicher Intelligenz bis zu Blockchain-Strukturen ist das Erkennen von Mustern und Gesetzmäßigkeiten die Grundlage vieler Technologien. Dabei reproduzieren sie Vorurteile, Weltsichten und Besitzlogiken der Gesellschaften, von denen sie „lernen“. Sind Selbstbestimmung und Dezentralisierung in der Technologieentwicklung trotzdem möglich? Wer steuert die Protokolle algorithmischer Infrastrukturen? Wie kann man sich in ihnen politisch organisieren? In Auseinandersetzung mit der Arbeit eines der führenden KI-Entwicklers der Welt, Luc Steels, setzen sich künstlerische und aktivistische Positionen mit technologischer Sprachentwicklung auseinander und fragen nach neuen politischen Organisationsformen, um sprachliche Commons auszuhandeln.

Mit Kate Crawford (KI-Wissenschaftlerin), Simon Denny (Künstler), Armin Linke (Fotograf und Filmemacher) und Giulia Bruno (Künstlerin), Trevor Paglen (Künstler), Felix Stalder (Medien- und Kulturtheoretiker), Luc Steels (KI-Wissenschaftler und Opernkomponist), Hito Steyerl (Filmemacherin) mit Mark Waschke (Schauspieler) und Rosa César Waschke (Schauspielerin)

Moderiert von Bernd Scherer (Intendant HKW)
Kuratiert von Bernd Scherer und Olga von Schubert

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

Teil von The New Alphabet – Opening Days
Mehr Informationen: hkw.de/DNA

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Impressum